© 2019 by  kaba-reh production       Impressum/Disclaimer

  • w-facebook

Der Ansager einer Stripteasenummer

gibt nicht auf

von Bodo Kirchhoff

Regie: Jutta Schubert

Spieldauer: ca. 60 Minuten

Ein Nachtclub - der Ansager einer Stripteasenummer betritt die Bühne. Er verspricht den “letzten klassischen Striptease auf deutschem Boden”. Gleich wird Andrea erscheinen, deren Mutter bereits Stripteasetänzerin war und die ihr Handwerk von der Pieke auf gelernt hat....

Er verspricht Unglaubliches, und das, obwohl im Zeitalter des Fernsehens der Striptease so gut wie tot zu sein scheint. In den Worten des Ansagers existiert er noch und ist lebendiger

denn je....

Doch Andrea scheint sich zu verspäten. Oder ist Andrea eigentlich Andreas? Ein verwirrendes Spiel beginnt. Wird der Ansager am Ende selbst für Andreas Nummer einspringen?

Ein Spiel mit dem Voyeurismus der Zuschauer, wobei die Sprache die Wünsche erfaßt, die aus dem Innern der Figur dringen und vor dem Publikum nicht halt machen. Zwischen  Komik  und Selbstentblößung  entfaltet sich ein Stück Theater  um sexuelle Begierden, Rollenspiel und geschlechtliche Identität.

Pressestimmen

“Wunderbar frech, aber nie verletzend jongliert Solist Emrich mit frivolen Andeutungen und erotischen Deutlichkeiten, mit sexuell Verborgenem und sinnlicher Offenheit .... In der Balance zwischen Intimität und Distanz zum Publikum schafft er mit Worten eine Schlüsselloch-Situation .... Ein Spiel mit dem Voyeurismus in uns allen ....” (Stuttgarter Nachrichten)

“Man erfährt in diesem Stück einiges über die “Zeremonie des Ausziehens”, über die Hilflosigkeit eines Pausenclowns, der in der zweiten, wenn nicht sogar letzten Reihe steht und das Feld räumen muß, weil andere besser sind. Das ist amüsant und kurzweilig .... Die Regisseurin Jutta Schubert hat diesen Monolog mit Emrich sehr präzise einstudiert ....” (Stuttgarter Zeitung)

“Emrich flüstert, brüllt, schürzt die Lippen: Jovial. Obszön. Verschwörerisch. Emrich provoziert, macht das Publikum mit kennerischem Kopfnicken scharf auf Andreas Auftritt - die Grenzen verschwimmen: Vor der Bühne ist auf der Bühne ....” (Eßlinger Zeitung).

Aktuelle Vorstellungen

 

Termine im Juni 2019

Donnerstag

06. / 13. / 27. jeweils 19:00 Uhr

 

Veranstaltungsort:

Restaurant Waldgeist

Björn Thiel und Marija Kovacevic

Waldebene Ost 223

70186 Stuttgart

Eintritt: 15€ (Verdiener) und 11€ (Nichtverdiener)

Speisekarte www.restaurant-waldgeist1886.de

 

Reservierung: 0711-467200 / Freie Platzwahl

Warme Küche von 12:00 bis 21:30 Uhr  

 

Einlass ins Theater                              18:00 Uhr                                                        

Vorspeise auf Wunsch

 

Beginn der Vorstellung (1. Teil):      19:00 Uhr                                                                  

Pause 20:00 Uhr

Hauptspeise (Vorbestellt)                                                                                                                                              Beginn 2. Teil:

20:30 Uhr    

Nachspeise auf Wunsch:                   21:00 Uhr                                                                  

Ende

Speisen und Getränke sind nicht im Eintrittspreis enthalten