© 2019 by  kaba-reh production       Impressum/Disclaimer

  • w-facebook

Ente, Tod

und Tulpe

 

von Nora Dirisamer nach Wolf Erlbruch in einer Bearbeitung von Horst Emrich.

 

Ein poetisches Erzähltheater über das Leben (Kinder ab 6 und Erwachsene)

 

Regie: Jutta Schubert / Darsteller: Horst Emrich

Ein poetisches, verspieltes Stück mit Schauspiel, Figurenspiel, Gesang, Leichtigkeit und Tiefgang über: Ente (Single, Sternzeichen Fisch, alter unbekannt) und Tod (Einzelgänger, Sternzeichen Skorpion). Geschlecht beider unbekannt.

 

Zufrieden am Teich lebt Ente und liebt die Freiheit und die Natur und hat einen geregelten Tagesablauf. Eines Tages fühlt Ente sich beobachtet und verfolgt. Und tatsächlich! Kaum dreht Ente sich um, sieht sie eine fremde Gestalt vor sich stehen. ENTE: „Wer bist du?“ - TOD: „Ich bin der Tod.“ - ENTE: »Ich hab mir dich immer ganz anders vorgestellt. Mehr so … rot, mit langem Schwanz und spitzen Zähnen. Mehr so als Fuchs.« Ente findet Tod eigentlich ganz nett. Und so beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den Beiden unterschiedlichen Wesen. Sie lernen sich und das Leben besser kennen und zeigen uns dabei, was lebens- und liebenswert ist.

 

Das preisgekrönte Bilderbuch von Wolf Erlbuch wurde von Nora Dirisamer für die Bühne adaptiert. Von Horst Emrich als Solostück bearbeitet und von Jutta Schubert inszeniert. Eine Geschichte über Angst, Freundschaft, Abschied und Trauer.

Gefördert von: kaba-reh production / Maria-Wimmer-Stiftung, München / Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart / Stiftung Landesbank Baden-Württemberg.

Aktuelle Vorstellungen