© 2019 by  kaba-reh production       Impressum/Disclaimer

  • w-facebook

L i e b e s

L e b e n

 

Theaterstück für Erwachsene
und Jugendliche ab 12 Jahren

 

Schauspiel: Horst Emrich
Regie: Jutta Schubert
Text: Schubert und Emrich

Spieldauer: ca. 65 Min. mit anschließender Diskussion
bzw. theaterpäd. Nachbereitung

Das Theaterstück „LiebesLeben“ schafft ein Erlebnis, das emotional berührt und sich dadurch in der Erinnerung verankert. Ein Theaterstück mit atmosphärischer Dichte, poetisch, komödiantisch und nachdenklich, in dem neben Aufklärung auch ein Verständnis für Menschen mit HIV+ erreicht wird. Außer Horst Emrich gibt es noch einen zweiten Protagonisten, den „special guest“ Mr. or Misses HIV!

Drei Menschen auf der Suche nach Liebe, nach Anerkennung und nach sich selbst.

 

Jochens Frau reicht die Scheidung ein. Melanies Freund verweigert jedes Gespräch. Davids Freund begeht einen Vertrauensbruch. Und obwohl diese drei Menschen sich nicht kennen, haben sie eines gemeinsam. Etwas, das man ihnen nicht ansieht. Ein Geheimnis: Sie sind HIV positiv.

 

Stimmen zur Aufführung:

Stuttgarter Zeitung: Horst Emrich spielt die junge Frau mit ihren Zweifeln, Ängsten und Hoffnungen überzeugend. Die 17- und 18-jährigen Schüler, Bäckergesellen im zweiten Lehrjahr, starren gebannt auf den Schauspieler. Doch Horst Emrich will nicht auf die Tränendrüse drücken. "Spezial Guest Mister HIV" reisst Witze, mit der Stoffpuppe (Figurenbau: Cécile Legrand) spricht der Schauspieler zwischen den einzelnen Auftritten die Schüler an, weckt sie aus der Lethargie der stummen Zuschauerrolle.

Lehrerin zur Schulpremiere: Horst Emrich versteht es, mit den Schülern in Kontakt zu kommen und ohne erhobenen Zeigefinger allerhand Informationen über das Virus zu vermitteln. Sehr offen und gesprächsbereit geht er auf alle Fragen und Zweifel der Schüler ein und trägt sicherlich seinen Teil dazu bei, das Thema zu enttabuisieren.

Publikumsreaktion:

Lieber Horst, wir waren gestern in deiner Aufführung von "LiebesLeben" und sind immer noch ganz hin und weg. Von dem Aufbau des Stückes, von der Mischung aus Information und Sensibilisierung aber vor allem von deinem Spiel. So vielseitig und einfühlsam ...Das hat uns nachhaltig berührt und begeistert.

Herr Dr. Carsten Krinn vom VHS-Landesverband B.-W.: Lieber Horst Emrich, meine Frau und ich waren am Samstag begeistert von Ihrem Stück "LiebesLeben"! Wir finden, Sie haben das Thema sehr einfühlsam und doch auch streckenweise leicht bearbeitet. Ich selbst war ob der Tragik der Geschichte manchmal etwas hin und her gerissen, zu lachen oder nicht, aber dies scheint mir in dem Stück bewusst angelegt. Mit Dank für einen nachdenklich-heiteren Abend.

Franz Kibler von der AIDS-Hilfe Stuttgart: Ich war sehr beeindruckt, wie Sie in LiebesLeben fundiertes Wissen rund um HIV/AIDS mit unterschiedlichen Betroffenenrollen kombinieren und dabei auch emotional berühren. Auf grandiose Weise gelingt es Ihnen darüber hinaus, dem Publikum dieses Wissen und diese Betroffenheit sehr unterhaltend zu vermitteln. Es war für mich eine überraschende Erfahrung, mit dem Thema HIV/AIDS komisch und gleichzeitig auch ohne Bagatellisierung konfrontiert zu sein.

Richard Haupt vom Regierungspräsidium Stuttgart: Das für das Klassenzimmer konzipierte Ein-Mann-Stück sucht ohne spektakuläre Effekte mit einfachsten Mitteln auskommend den unmittelbaren Kontakt zum Publikum. Emrichs Spiel und die Sprache seiner Figuren ermöglichen auch jungen Zuschauern einen direkten Zugang. Das Stück rückt das Thema Aids wieder in unser Bewusstsein ohne zu bagatellisieren oder zu hysterisieren und bietet eine fruchtbare Basis für Diskussionen.

Aktuelle Vorstellungen